Tipps und Tricks
Mohair selber färben
Für einen besonderen Bären oder einen ausgefallenen Schnitt, färbe ich den Mohair gerne mit Materialien aus der Natur.

Einen sehr schönen kräftigen Braunton erzielt man mit den grünen Walnuss-Außenschalen. Unbedingt noch grün aufsammeln (wenn sie braun werden lässt die Färbekraft nach) und dabei Handschuhe anziehen!!! Ich lasse die Schalen 2 Tage und Nächte in einem großen Eimer mit (Regen-)Wasser einweichen. Danach über ein engmaschiges Sieb oder besser ein Tuch (ich nehme immer die alten Spucktücher von meinem Neffen...) abgießen.

Die übriggebliebene Flüssigkeit in einen sehr großen Topf geben, mit Wasser aufgießen und aufkochen. Abkühlen lassen (etwa handwarm) und das angefeuchtete Mohair (ca. 25 x 140 cm) dazugeben. Gut untertauchen und öfter umrühren. Ich lasse das Mohair dann ca. 2 Stunden im Färbebad bei kleiner Flamme. Zwischendurch immer wieder umrühren. Diese Färbung muss nicht mit Salz, Alaun o.ä. fixiert werden.

Gut auswaschen und in der Waschmaschine (schon-)schleudern, dann zum trocknen aufhängen. Das Mohair wird beim Schleudern schön lockig. Ich nehme zum färben nicht nur Rohmohair, sondern auch helle farbige Stoffe, die mir nicht mehr so gut gefallen. Das Färbebad kann sehr gut für 3 Färbevorgänge benutzt werden. Die jeweilige Färbung wird dann natürlich entsprechend etwas weniger intensiv.

Passenden Pfotenstoff aus kurzflorigem Mohair oder Filz färbe ich immer gleich mit ein. Mit den grünen Kastanienaußenschalen funktioniert das Färben auch, der Braunton wird aber nicht ganz so kräftig.

Die Schalen können übrigens im Biomüll oder auf dem Kompost entsorgt werden.

Bei Fragen einfach eine
Email
senden!

Gutes Gelingen!

Jim-Bob

-Unikat-

Das Fell wurde mit Walnußschalen gefärbt.




Noch ein Tipp: die Schalen lassen sich auch super einfrieren, wenn sie nicht sofort verbraucht werden sollen.

Zurück zum Portal